Das „Dreieck der Nachhaltigkeit“

Die Ursachen der Abholzung des Amazonas-Regenwaldes sind vielfältig. Um sie zu verstehen, müssen Wissenschaftler viele verschiedene Aspekte untersuchen, zum Beispiel, wer die Bäume fällt und wofür die gerodeten Flächen genutzt werden. Hier kommt das „Dreieck der Nachhaltigkeit“ ins Spiel. Es beruht auf einem Modell, nach dem nachhaltige Entwicklung nur zustande kommen kann, wenn ökologische, ökonomische und soziale Aspekte gleichzeitig und gleichberechtigt berücksichtigt werden. Nach diesem Konzept ist das Exponat der Geoinformatiker aus Münster benannt.

Informationen für jedermann 

Wie schnell schreitet die Abholzung voran? Wie groß sind die gerodeten Flächen? Um diese Fragen zu beantworten, müssen riesige Mengen an Daten gesammelt und ausgewertet werden. Auch das interaktive Regenwald-Dreieck nutzt einen sehr großen Datensatz, um zu zeigen, wieso der Regenwald abgeholzt wird und was die Menschen in Europa damit zu tun haben. Die Daten sind nach dem “Linked Open Data“-Konzept (LOD) über das Internet frei zugänglich. Nach diesem Prinzip kann jeder Wissenschaftler und jeder andere Interessierte weltweit die Daten nutzen, zum Beispiel für Statistiken, Auswertungen und Karten. Durch die Verknüpfung verschiedener Datensätze werden Zusammenhänge verständlich.

Freie Daten zu Ökologie, Ökonomie und sozialen Aspekten 

Die im Exponat dargestellten Daten sind „LOD-Daten“ zu ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten der Regenwald-Abholzung. Sie wurden vom Nationalen Institut für Weltraumforschung in Brasilien, dem Brasilianischen Institut für Geographie und Statistik und weiteren öffentlichen Institutionen zur Verfügung gestellt. Der Besucher kann am „Dreieck der Nachhaltigkeit“ rund 60 Millionen frei verfügbare Datensätze zur Abholzung des Amazonas-Regenwaldes und anderen Faktoren betrachten. Dabei wird der brasilianische Bundesstaat Pará hervorgehoben. Er steht exemplarisch für die Entwicklung der Abholzung und deckt viele Einflussfaktoren ab: Bevölkerungswachstum, Urbanisierung, Anbau von Soja, Rinderzucht und Export. Diese Datensätze sind in ihrer Qualität und Größe und Verknüpfbarkeit einzigartig.